Android-Apps für Fotografen

Seit einigen Jahren ist mein Smartphone ständiger Begleiter auf Wanderungen. Egal ob sichere Navigation, Wetterbericht oder Bahnauskunft, ohne geht’s nicht mehr raus. Mit dabei sind eine Reihe von Apps, die das fotografische Leben erleichtern – nachfolgend eine kleine Übersicht:

Sun Surveyor

sunsurveyor02

Wann geht die Sonne auf und wo genau, welche Bahn nimmt sie, wie lange dauert die goldene Stunde. All diese Fragen und noch mehr zur wichtigsten Lichtquelle der Fotografie beantwortet diese App. Dank Einblendung der Sonnenbahn in das aktuelle Kamerabild des Smartphones werden die Daten gut veranschaulicht. Es können unterschiedliche Orte hinterlegt werden oder der aktuelle via GPS gesucht werden.

Sun Surveyor im Google-Playstore
Preis: 6,99€ (kostenlose Light-Version verfügbar)

DOF Calculator

DOF Calculator

Die exakte Beurteilung der Ausdehnung der Schärfeebene ist sicherlich nicht nur für den Einsteiger schwierig. Spätestens bei einem Makro verschätzt man sich gerne mal. Auch die Ermittlung der hyperfokalen Distanz wird ohne entsprechendes Tabellenwerk schwer. Hier springt der DOF Calculator ein. Nach Angabe der Sensorgröße wird nach Wahl der Wunschblende und verwendeten Brennweite der nächste und entfernteste noch als scharf dargestellte Punkt angezeigt sowie eben die hyperfokale Distanz, also der Fokuspunkt, ab dem sich die Schärfe bis unendlich ausdehnt. Handhabung und Darstellung der Informationen sind dabei vorbildlich.

DOF Calculator Google-Playstore
Preis: kostenlos

DSLR Remote, OI Share & Co.

oishare01

Nachdem wir uns um die „Lichtsetzung“, Blendeneinstellung und Fokussierung gekümmert haben, geht’s endlich ans Fotografieren. Hilfreich, wenn es ums erschütterungsfreie Auslösen geht, sind Fernauslöser, entweder teure Exemplare der Originalhersteller oder billigere Nachbauten in teils eher mieser Qualität oder eben das Smartphone.
Je nach Kamera kann entweder via Infrarot fernbedient werden oder per WLAN.
Für Smartphones mit IR-Schnittstelle (Samsung, HTC) bietet sich DSLR Remote an. Die App glänzt mit selbsterklärender Bedienung und unterstützt eine Vielzahl von Kameras.
Viele aktuelle Kameramodelle können alternativ ein WLAN „aufspannen“, das den Bewegungsradius um die Kamera vergrößert und die Möglichkeiten der Fernbedienung erweitert durch Live-View, direkte Kontrolle der Aufnahme sowie deren Download aufs Smartphone. Bei Olympus heißt die App OI Share und lässt kaum Wünsche offen, selbst der komplette Zugriff auf die Speicherkarte wird von Olympus ermöglicht

DSLR Remote im Google-Playstore
Preis: kostenlos
Olympus OI Share im Google-Playstore
Preis: kostenlos

Photo Mate – Sortieren, Taggen und Entwickeln

Statt auf Effekthascherei setzt Photo Mate auf sinnvolle Funktionen, um die fotografische Ausbeute zu sichten, mit Keywords anzureichern und zu bearbeiten.
Nach Import der Bilder auf das Gerät ermöglicht die Vergleichsansicht die Vorauswahl der gelungensten Bilder. Diese können dann mit Bewertungen und Stichwörtern für den Import in Lightroom vorbereitet werden.
Das Highlight ist aber der Raw-Konverter, der seiner Konkurrenz auf dem PC durchaus das Wasser reichen kann. Neben den Standard-Entwicklungsfuktionen wie Belichtung, Helligkeit, Kontrast, Weißabgleich, Dynamik etc. wissen vor allen die Radial-, Pinsel und Verlaufsfilter zu überzeugen. Eine Vignettierungskorrektur ist ebenso mit dabei wie Gradationskurveneinstellung oder Korrekturfunktionen für Chromatische Aberationen.
Eine Diaschau komplettiert das Foto-Paket. Lediglich ab und an wenige Bugs (bspw. nach Updates), die aber meist recht flott behoben werden, trüben den fast perfekten Eindruck. Hervorzuheben ist der freundliche und kompetente Support des Autoren.
Alles in allen: eine mächtige App – supergünstig.

Photo Mate im Google-Playstore
Preis: 8,50€ (keine Testversion verfügbar)

Photo Mate - Browser Photo Mate - Entwickeln Photo Mate - Entwickeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *